Auf geringe bis keine Zusatzgebühren für Ein- und Auszahlungen achten

Unumstritten ist das Wichtigste in einem Sportwetten Portal immer, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt, der dies mittels Lizenz und anderen Kriterien untermauern kann. Es gibt jedoch auch Feinheiten, die ein wenig mehr Beachtung finden dürfen, um den Tag auf einem Sportwettenportal zu versüßen und sich nicht zu ärgern. Sportwetten Anbieter agieren sehr unterschiedlich auf Gebühren von E-Wallets oder mehrfachen Auszahlungen via Banküberweisung & Co. Einige geben diese Gebühren komplett oder nur teilweise an ihre Kunden wieder und andere nicht. Doch genau hier gilt es, als Sportwetter ein wenig mehr drauf zu achten, weil mehr Gebühren bedeutet immer, weniger Gewinne!


Ein- und Auszahlungsgebühren genauer kontrollieren

Es gibt manche Ein- oder Auszahlungsvarianten, die Gebühren für mehreren Ein- oder Auszahlungen wollen. Das kann vorkommen und irgendwie müssen sich insbesondere E-Wallets auch finanzieren können, nicht wahr? Deswegen gilt es, umso mehr darauf zu achten, ob Sportwettenanbieter die Gebühren weitergeben oder beispielsweise wie Bet365 vollkommen darauf verzichten. Andere Anbeiter verlangen zum Beispiel 1 Euro pro Fast Bank Transfer Auszahlung ( siehe Tipico ) und andere fordern ab der dritten Bankauszahlung ( siehe Tipico ) 5 Euro pro jede weitere Auszahlung und dasselbe im übrigen auch via Pay Pal. Muss das sein? Eigentlich nicht und vor allem nicht in dieser Höhe, aber Tipico kann es sich leisten!


Gebühren vor der Anmeldung eines Sportwettenanbieters prüfen

Wer sichergehen möchte, dass der Wunsch-Sportwettenanbieter keine Gebühren verlangt und wenn nicht übertreibt, der sollte im Vorfeld vor jeder Anmeldung/Registration schauen, ob der Anbieter Gebühren für Einzahlungen und/oder Auszahlungen verlangt. Das sieht man eigentlich in den FAQs sowie unter den Auszahlungs-AGB Punkten. Hier muss einfach nur genauer geschaut werden, weil die Antwort in puncto Gebühren hier bereits auf der Hand liegt oder nicht. Danach entscheiden Sportwetter selber, ob sie sich dort anmelden wollen oder nicht. Ohne Wettanbieter geht es nicht, deshalb hier alle Wettanbieter auf einem Blick gelistet: http://www.wettanbieter.io/sportingbet/

Gebühren sind nicht verboten, aber werden unter Sportwettern meist verpönt. Der Grund ist, dass viele sich sagen, dass Sportwetten Anbieter Millionen an Umsatz pro Jahr machen, sodass die wenigen Gebühren doch sicherlich zu stämmen sind. Stimmt schon, aber Mitarbeiter & Co möchten für die ständige Arbeit rundum das Sportwetten Portal auch bezahlt werden, sodass auch die Gebühren manchmal weitergegeben werden müssen. Solange es nicht übertrieben wird, ist alles okay. Hier sollte daher vor einer Anmeldung genauer geschaut werden, was der Konditionsrahmen einer Auszahlung samt Gebühren bei den jeweiligen Sportwetten Anbietern aussagt. Denn Einzahlungsgebühren gibt es so gut wie nie.